+++ Alle Fotos auf der Seite RadoArt-Media sind honorarpflichtig und dürfen nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Genehmigung verwendet werden. Private Personen erhalten keine Fotos unserer Seite. Buchen Sie unsere Leistung über das Kontaktformular oder kontaktieren Sie uns einfach. +++

Wie die dpa mitteilt, ist der Torjäger am Montag mit Freunden in einem Privatjet nach Mailand geflogen und Dienstagmorgen zu spät zum Treffpunkt der Mannschaft erschienen. Der BVB machte aus der Suspendierung ein internes Problem gegenüber der Presse


 

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Dortmund und des Polizeipräsidiums Dortmund:

Gestern am 02.10.2016 kam es in den Abendstunden in Lünen zu einem Tötungsdelikt zum Nachteil zweier Kleinkinder einer syrischen Familie im Alter von einem und vier Jahren. Nach den bisherigen Ermittlungen ist die 28 jährige, ebenfalls schwer verletzte Mutter dringend tatverdächtig. Sie wurde vorläufig festgenommen. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar.

Zuständiger Dezernent der Staatsanwaltschaft ist Herr Schulte Göbel. Dieser ist telefonisch erreichbar unter 0172-3752758.


 

„Das hat uns letztendlich auch das Genick gebrochen“, sagte Trainer Uli Richter. Bereits in den ersten Minuten hätte Brambauer fünf Treffer erzielen müssen. „Das waren klare Chancen. Die haben wir aber einfach liegen gelassen“, ärgerte sich Richter. Drolshagen hingegen machte es besser. Erst nach einigen Minuten berappelte der VfL sich, kämpfte sich heran und bot den Gästen Paroli. Bis zur Pause wechselte die Führung stetig. Mit Halbzeitpfiff konnte Brambauer in Front gehen.

Im zweiten Spielabschnitt wiederholten sich die Szenen des ersten Durchgangs. Erneut verschlief der VfL den Start, nutzte seine Tormöglichkeiten nicht konsequent genug. „Das waren schwache acht Minuten“, sagte Richter. Entscheidend war Mitte der zweiten Hälfte, dass sich Drolshagen erstmals auf vier Tore beim Spielstand von 19:15 absetzte.

„Diese Führung hat sich Drolshagen auch nicht mehr nehmen lassen“, sagte Richter, der seiner Mannschaft aber von der kämpferischen Leistung her keinen Vorwurf machte: „Wir haben gut dagegen gehalten, haben in der Abwehr gut gestanden. Insgesamt war ich sehr zufrieden, wenn da nicht die mangelnde Torausbeute wäre“, so Richter.
Sein Team hat die beiden starken Drolshagener Rückraumspielerinnen auf den Halb-Positionen gut im Griff gehabt. Auch im eigenen Rückraum lief es gut. Angelina Pötter machte mit ihren sieben Treffern ein gutes Spiel. 

TEAM UND TORE
VfL:
Wulf/Sindermann – Lasshof 1, L. Karau 6/1, Pötter 7/2, Rykowski 1, Juchems 5/3, Holz 1, Sahage, Mai 1, Seidel, Umbescheidt 2, Leismann

Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Fotos vom Spiel: Radoart-media.de


 

Zum Seitenanfang