+++ Alle Fotos auf der Seite RadoArt-Media sind honorarpflichtig und dürfen nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Genehmigung verwendet werden. +++

Foto: Andreas Radosewic / RadoArt-Media

Wo früher das Stahlwerk Phönix stand, im Hintergrund der Hochofen zu sehen ist, wo sich nach langer Zeit wieder Industrie ansiedelt, hat Dortmund sein neues Aushängeschild. Nach langem Warten war es heute endlich soweit: SDP hat heute vor 3600 Zuschauern die neue Halle eröffnet. Obwohl noch eine Klage von einem Anwohner läuft, hat die Stadt Dortmund dem Betreiber eine Genehmigung erteilt die Eröffnung zu feiern. Wir sprachen mit dem Betreiber Alexander Richter von Four Artists.

Alexander Richter hat 24 Stunden vor der Eröffnung noch sein Handy dauernd am Ohr. Jeder der Arbeiter hat eine Frage. Aber er nimmt sich die Zeit mit uns über sein "Baby" zu sprechen. Ja, es wird eng mit der Eröffnung aber wir haben soviel Helfer vor Ort , das bekommen wir hin. Schaut man Ihn an , sieht man den Stress in seinen Augen schon, aber was er und die Arbeiter in der neuen Halle geleistet haben ist Belohnung genug. Heute am Eröffnungstag haben wir Ihn wieder gesehen und auch wir waren begeistert von seinem "Baby" . Die Halle hat beim reinkommen den Charme des früheren Stahlwerks mit den Kränen an der Decke und die Gegenwart mit höchstmoderner Technik und Eventmodus. Die Mischung zwischen "Alten Charme" und Moderne ist sehr toll gelungen. Die ersten Fans waren schon um 09:00 Uhr vor Ort und konnten den Arbeitern noch bei den letzten Handgriffen über die Schulter schauen. Wir haben, als wir doch etwas aufgeregt heute zur Halle kamen uns aus der Distanz einmal den ersten Tag angeschaut. Einlass und Einlasskontrollen sind sehr zügig aber doch mit dem nötigen Sicherheitsaspekt über die Bühne gegangen. Sehr freundliches Sicherheitspersonal die Ihre Arbeit gemacht haben aber trotzdem nicht für die Besucher aufdringlich oder arrogant waren. Jedem Besucher wurde viel Spaß gewünscht und man hatte immer ein Lächeln auf den Lippen. ( So soll das sein und wir von der Redaktion hoffen, das es auch so bleiben wird ) Denn auch ein Konzert oder ein Veranstaltungsort steht und fällt auch mit dem Sicherheitspersonal.

In der Halle selber, hat man sofort und sehr gut sichtbar die Notausgänge gesehen , so das im Falle eines Falles die Leute sehr schnell und sicher ins freie kommen. Was uns noch positiv auffiel, das trotz ausverkaufter Halle man nicht wie ein Hering in einer Dose stand , sondern man etwas Platz hatte zum Nebenmann, das man auch ein Getränk in der Hand halten kann ohne beengt zu stehen. Nachdem wir dann die Halle verlassen haben, haben wir draußen wieder Alexander Richter gesehen. Irgendwie hatte es den Anschein als genoss er die Ruhe , während das Erste Konzert lief. Was Franz Beckenbauer früher alleine auf dem Platz bei der WM genossen hat, hat Alexander Richter nun genossen. Er darf sehr stolz auf sein "Baby" sein und wir freuen uns auf das nächste Konzert.

Nun aber zum ersten Konzert in der Phönixhalle. Um 18 Uhr war Einlass. Die Schlange war schon sehr lang, die Autos suchten Ihre Parkplätze und ein Paar Leute versuchten Ihre KArten noch vor der Halle zu verkaufen. Das Berliner Duo SDP hat die Halle zum ersten "SoldOut" gebracht. Als Support hatte man Weekend angagiert. Einen Rapper aus Gelsenkirchen. 19:30 Uhr ging es ls mit dem Support und nach einer kleinen Pause verdunkelte sich die Halle und SDP rockten die Bühne. Die Fans kreischten und sangen lautstark mit. Die Lichttechnik und die Akustik haben Ihren Teil zu einem ereignisreichen Konzert beigetragen. Die Jungs rockten die Halle und wollten immer wieder zwischendurch mal Licht auf die Gäste haben um sich das Bild zu geben was Ihnen sich bot.

Die Betreiber versuchen wirklich alles, um den Anwohnern keinen Grund zur Klage zu geben. Es werden Shuttlebusse eingesetzt, die von Hörde Bahnhof bis zur Halle und zurück fahren. Dadurch soll den Anwohnern Ihre Ruhe gegönnt werden. ( Wir finden am Wochenende ist durch die Fahrzeuge der Tuningszene mehr Krach am Phönix West wie heute bei dem Konzert. ) Die Menschen die zu Fuß zur Halle gegangen sind haben sich auch vernünftig verhalten und freuten sich riesig auf die Eröffnung. Alles, also im grünen Bereich. Überall waren Parkanweiser die den Besuchern die Parkplätze aufzeigten.

Unser Fazit: Diese Eventhalle ist wirklich gut gelungen und wenn Sie dann komplett fertig ist, wird Sie eine der schönsten Eventhallen im Ruhrgebiet werden. Der Betreiber und die Veranstalter versuchen wirklich alles um den Anwohnern ihre "Privatsphäre zu gönnen. Die einzige Beschwerde die uns zu Ohren gekommen ist warum man Warsteiner als Getränkelieferant im schwarz gelben Dortmund nimmt. Aber es könnte schlimmer kommen, man hätte auch den Sponsor des Vereins aus Herne nehmen können. Sogar die Biertrinker nahmen es also alles locker. Wir von Dortmund-Total wünschen dem Betreiber das auch der letzte Anwohner bald merkt das man Ihn nicht ärgern möchte und alle miteinander gut auskommen. Denn diese Halle könnte auf Dauer wirklich in Dortmund einschlagen. Wir von Dortmund-Total wünschen dafür viel Erfolg.

 

  • RAM_9672
  • RAM_9731
  • RAM_9803
  • RAM_9854
  • RAM_9924
  • RAM_9997

Unsere Fotostrecke vom Konzert findet Ihr HIER


 

Flic Flac X-MAS-Show DORTMUND - vom 21.12.17 bis 07.01.18 an der Westfalenhalle.

....und es ist schon wieder so weit! Langsam aber sicher neigt sich das Jahr dem Ende zu! Für knapp 60.000 Zuschauer aus Dortmund und Umgebung gehört ein Besuch bei Flic Flac an der Westfalenhalle bereits zur obligatorischen Festtagsplanung.

Wer eine klassische Show mit bunten Clowns und einem Circusdirektor in Frack und Zylinder erwartet, der sitzt bei Flic Flac definitiv im falschen Zelt. In diesem Winter geht es im schwarz-gelben Showdome ordentlich zur Sache. Verrückte Ideen, Humor, Adrenalin und gekitzelte Nerven sorgen für eine einzigartige Show wie es sie nur in Dortmund zu sehen geben wird.

Selten waren so viele internationale Künstler im Ruhrgebiet zu Gast! Die Europa-Sensation kommt mit den Holy Warriors nach Dortmund. Die 12 preisgekrönten Reifenspringer vom Chinesischen Nationalcircus sind die diesjährigen Headliner! Zielgenaue Sprünge auf Weltrekordniveau werden für schweißnasse Hände sorgen.

Ticket könnt Ihr Euch hier sichern

Foto: Flic Flac


 

Der Countdown für die Lifestyle-Convention des Jahres läuft: Die Lochis, Dagi Bee und die aktuellen "The Voice of Germany"-Talente kommen zur STYLORAMA nach Dortmund!

 

- Red Carpet & Selfie Moments mit weiteren Social-Media-Stars: Dagi Bee, Bars & Melody, Novalanalove, Chany Dakota, TamTam Beauty, Hannah, Julia Beautx, Louisa Mazzurana u.v.m.

- Highlights on Stage: Auftritte von Die Lochis, Moritz Garth, Bars & Melody und den aktuellen "The Voice of Germany"-Talenten sowie Fashion-Talk mit Lisa & Lena, Model-Talk mit ehemaligen "Germany's Next Topmodel"-Teilnehmerinnen

- Beauty-Hotspots im Brand Village: ROSSMANN als exklusiver Beautypartner bringt Rival de Loop und RdeL Young aus dem Eigenmarken-Bereich mit. Weitere Marken-partner wie Maybelline, Revlon, Zoella Beauty, Makeup Revolution u.v.m. präsen-tieren sich in der ROSSMANN Avenue

- McCafé ermöglicht Fans exklusive Meet & Greets mit beliebten Webstars wie LauraJoelle und TheBeauty2go

 

Entertainment, Music, Selfies und Stylingtipps von und mit über 30 der beliebtesten Social-Media-Stars: Auf der STYLORAMA am 18. November in den Dortmunder Westfalenhallen treffen Fans ihre Lieblinge aus dem Netz live zum Anfassen. Neben den bereits bekannt gegebenen Musical.ly-Zwillingen Lisa & Lena und vielen weiteren Webstars hat jetzt auch Dagi Bee für die Lifestyle-Convention des Jahres zugesagt. Als eine der beliebtesten Social-Media-Stars, die mit ihren Mode- und Styling-Tutorials Millionen Fans im Netz erreicht, ist sie für ihre Nähe zu ihrer Community bekannt. Auf der STYLORAMA-Bühne werden die ProSieben TV-Moderatoren Viviane Geppert und Maurice Gajda die Künstler zu den neuesten Fashion-, Beauty- und Musiktrends befragen.

Am Samstag und Sonntag haben wir uns nach Dortmund in die Westfalenhalle 8 aufgemacht um uns von der Messe "we Love Wedding" berauschen zu lassen. Wir erwarteten viele schöne Widges für Hochzeitspaare und eine Messe wo man sich evtl. auch etwas länger aufhalten konnte. Doch mit Eingang in die Halle wurden wir etwas enttäuscht. Die Westfalenhalle 8 war zwar mit Ausstellern gefüllt, jedoch fehlte das Gewisse etwas was jemanden in Hochzeitsstimmung auch weiterhin die Vorfreude zu geben. Stattdessen alles trist und unromantisch eingerichtet. Es gab zwar Fotografen und Goldschmiede und auch Aussteller die Hochzeitskleider präsentierten, aber ein richtiges Anschauen war dort nicht möglich, da Sie Reihe in Reihe hingen und somit für die Kunden überhaupt keinen Zugriff hatten. Für uns ist auch eine gute Berichterstattung möglich gewesen, wie wir es Euch gerne gezeigt hätten. Wir hätten Euch schon gerne schöne Brautkleider gezeigt, aber es herrschte bei den Hochzeitskleidern bis auf einen Hersteller aus Wuppertal ein absolutes Fotoverbot was wir bei so einer Messe nicht verstehen können. Hochzeitskleider werden nicht auf einer Messe neu erfunden. Oder ist es die Angst vor der Konkurrenz aus dem Internet? Zum Glück rettete der Aussteller "Marie-Amour" die Ehre der Branche und zeigte uns einige schöne Kleider die auch fotografiert werden durften. Die Messe, könnte schon eine Bereicherung sein für Dortmund, jedoch nicht in dieser Konstellation und bei einem Eintritt von 15 Euro. Viele Besucher waren sehr enttäuscht und wir hoffen dass der Veranstalter sich diese Kritik zu Herzen nimmt, damit der schönste Tag im Leben auch bei so einer Messe geschürt wird. Im Großen und Ganzen, hat die Messe schon Potential. Nur dieses sollte bitte ausgeschöpft werden.

Foto&Text: Andreas Radosewic / RadoArt-Media


 

Vanessa Mai lieferte eine perfekte Show.   Foto: Andreas Radosewic / RadoArt-Media

Schon um 17:00 Uhr fanden sich viele Schlagerfans vor der Westfalenhalle in Dortmund ein. Grund war es sich den besten Platz zu sichern wenn Florian Silbereisen zum Schlagerboom 2017 lädt. Die Fans waren schon vor der Halle in ausgelassener Stimmung. Um 18:15 Uhr wurden dann die Türen geöffnet. Wenn man draußen die Reihen gesehen hat, hat man nicht gedacht das alle pünklich bei dieser Livesendung der ARD in der Halle sind. Aber wie immer wurden die Schlagerfans ab 19:45 Uhr angeheizt, so das pünktlich um 20:15 Uhr die Eurovisonssendung in die Wohnzimmer starten konnte und die Schlagerfans in der Halle Florian Silbereisen einen Empfang gaben wie es sonst nur die Südtribüne der heimischen Borussia im nahegelegenen Westfalenstadion.

Über drei Stunden präsentierte "Flo" seine Gäste und die konnten sich sehen bzw. hören lassen. Maite Kelly, Die Kelly Family und Santiano wurden in der Sendung mit Gold bzw. Platin ausgezeichnet. Maite Kelly weinte vor Freude und offenbarte Ihren Fans " Im nächsten Jahr mache ich Euch fertig" Die Halle tobte und Maite Kelly brachte vor Freude und Weinen kein Wort mehr raus.

Das Who is Who der Schlagerbranche gab sich ein Stell dich ein

Roland Kaiser, Beatrice Egli, Andreas Gaballier, David Hasselhoff, Vanessa Mai, Jürgen Drews, Bonnie Tyler, Viktor Lazlo, Marianne Rosenberg, Santiano, IreenSheer, Ben Zucker, Maite Kelly und natürlich Klubb3 brachten die Fans zum kochen. Die Halle war mit über 10000 Besuchern ausverkauft. Alle hüpfen, singen, tanzen und genossen diesen Abend des Schlagers. Florian Silbereisen hält sich nicht mit viel Gerede auf, sondern er kündigt einen Künstler nach dem anderen an. Ein Top Job den er da heute abgeliefert hat. Und immer wieder Jürgen Drews der seine Hits aus den 70er Jahren besang und die Halle zum beben brachte. Ein Phänomän ist er, der Sänger aus dem westfälischen Dülmen. Stets auf dem Boden geblieben aber auch nach Jahrzenhten immer noch up to date.

Die Kellys brachten auch die Stimmbänder der Besucher zum Höhepunkt

Sie kennen die Westfalenhalle und haben dort gute Erfahrungen und Ihren ersten Auftritt 1994. Dortmund machte Sie berühmt. und dann legte die Familie los wie man sie kennt. Der Auftritt wurde eine Erinnerung an diese Zeit. Bereits im Mai hatten die Kellys die Westfalenhalle 3 mal "Sold Out". Als Maite Kelly mit Roland Kaisser im Duett sang war ein Hauch von Sexapeal zu spüren. Sie tanzen, flirten, lachten und hatten offensichtlich sehr viel Spass bei Ihrem Auftritt.

Im grossen und ganzen, hat Dortmund wieder den Schlager gerockt. Schaut unsere Bilderstrecke vom Schlagerboom 2017.

Foto&Text: Andreas Radosewic / RadoArt-Media

 

Fotostrecke Schlagerboom

  • RAM_7661
  • RAM_7673
  • RAM_7680
  • RAM_7708
  • RAM_7775
  • RAM_7782
  • RAM_7793
  • RAM_7810
  • RAM_7818
  • RAM_7864
  • RAM_8007
  • RAM_8099
  • RAM_8176
  • RAM_8198
  • RAM_8240
  • RAM_8262
  • RAM_8297
  • RAM_8322

Bilder in in Originalgröße finden Sie HIER


 

Nicht Andrea Berg, nicht Helene Fischer sondern Floria Silbereisen mit Schlagerboom werden am Samstag die Westfalenhalle zum Beben bringen. Mit Andreas Gabalier, Marianne Rosenberg, die Kelly Family, KLUBBB3, Beatrice Egli, Roland Kaiser, die Höhner, Maite Kelly u.v.a. lädt der beliebte Showmaster und Sänger die Schlagenfans in die Dortmunder Westfalenhalle ein. Die ARD das ORF und das SRF versprechen in Zusammenarbeit mit Jürgens TV ein Spektakel. RadoArt-Media und Dortmund-Total werden über dieses Highlight am Samstag berichten und vor Ort sein.


 

Heute war die Gruppe "Haudegen" für wenige Fans in Dortmund. Im Pirates Boo am Königswall 1 wurde mit Fans ein Musikvideo eingespielt und zudem hat die Band Ihre treusten Fans über die neue Struktur und das neue Konzept von Haudegen hinter verschlossenen Türen informiert. Sven Gillert einer der Sänger von Haudegen, gab unserem Redakteur trotzdem ein kleines Exclusiv Interview.

RadoArt-Media: Hallo Sven

 

Sven Gillert Haudegen: Ich grüße Dich…

 

RadoArt-Media: Sven, ihr gebt heute im Pirates Boo in Dortmund für Eure Fans ein kleines Stelldichein und informiert eure treusten Fans über das neue Konzept von Haudegen. Kannst Du uns bitte ein kleines Statement geben, was die Fans in Zukunft von Haudegen erwarten dürfen?

 

Sven Gillert Haudegen: Ja das mache ich sehr gerne: Die Tour geht ja bald los und wir hatten schon zwei Gigs einmal in Kaiserslautern und einmal in Nürnberg und die Fans sind ausgeflippt und hatten Ihren Spaß. Volle Häuser die Leute waren total begeistert und Hagen und ich haben richtig Spaß bei diesen Konzerten. Wir freuen uns riesig dass es jetzt richtig losgeht.

 

RadoArt-Media: Das hört sich so an als ob Haudegen in Zukunft nicht mehr die großen Hallen füllen möchte?

 

Sven Gillert Haudegen: Ja, das ist richtig. Wir möchten auf Augenhöhe mit unseren Fans sein. Wir möchten dass uns die Fans auch mal normale Fragen stellen können, die sie sonst nicht stellen können. Fan nähe ist uns sehr wichtig, wir sind eine große Familie. Wir wissen wo wir her kommen, wir wissen wem wir den Erfolg zu verdanken haben und wir haben um jeden einzelnen Fan gekämpft. Wir wohnen da wo unsere Fans wohnen und nicht auf dem Hollywood Boulevard in einem weißen Haus. Die Clubkonzerte sind die Konzerte die den Künstlern das geben was sie möchten. So haben wir angefangen.

 

RadoArt-Media: Sven kannst du unseren Lesern vielleicht sagen, was sie auf eurer Tour und auf eurem neuen Album „Blut“, „Schweiß“ und „Tränen“ die unabhängig voneinander erhältlich sind und jeweils für eine andere Seite von Haudegen stehen erwartet?

 

Sven Gillert Haudegen: Die Tour ist eine Achterbahnfahrt von Emotionen. Zwar sind die Evergreens wie „Feuer und Flamme“, „Flügel & Schwert“ oder „Ein Mann ein Wort“ bei jedem Haudegen Konzert dabei und diese werden auch auf jedem Haudegen Konzert gespielt. Es ist uns als Musiker das Konzept mit der Band umzusetzen. Wenn das Konzept nicht stimmt oder abgestimmt ist, macht es den Leuten keinen Spaß und uns auch nicht. Bei dieser Tour ist es uns grandios gelungen. Achterbahnfahrt, Emotionen Gänsehaut, Tränen und riesengroße Kerle die Ihre Frauen in den Armen halten. Aber wir holen auch den Knüppel raus. Bei dem Album „Blut“ sind wir so professionell das wir die Platte raushämmern das du unten von der Bühne weggeschoben wirst. Wir sind alle Perfektionisten.

 

RadoArt-Media: Wird es Haudegen dann in seiner jetzigen Form nach dem neuen Konzept nicht mehr geben?

 

Sven Gillert Haudegen: Nach unserem letzten Album haben wir Resümee gezogen und ändern unsere komplette Struktur. Wir sehen Haudegen nicht mehr als riesengroße Band mit 100000 Fans sondern wir haben uns überlegt. Wir wollen die Musik nicht mehr für jeden machen, das soll jetzt nicht arrogant klingen, aber bei 3 Millionen illegalen Downloads im Internet hat unsere Musik für uns so eine große Wertigkeit, das es mir und Hagen reichen würde, wenn die Fans die uns überall hin begleiten und immer dabei sind unsere CD bekommen würden. Das wäre unser Traum und dann wäre für uns alles gut.

 

RadoArt-Media: Eine letzte Frage. Kannst du die Künstler wie Andrea Berg oder Sunrise Avenue verstehen, die jetzt auch immer wieder mal Clubkonzerte machen?

 

Sven Gillert Haudegen: Ja, kann ich weil dort das Gefühl einfach nur Hammer ist. Du bist den Fans so nahe, du gehst durch das Publikum, ein Gefühl was man auf einer großen Bühne nicht hat. Dafür sind wir Sänger, das ist unser Anspruch, dafür lieben uns die Fans.

 

RadoArt-Media: Vielen Dank Sven. Wir wünschen Euch viel Spaß und viel Erfolg auf Eurer Tour und freuen uns, Euch in Oberhausen zu sehen und zu hören.

 

Sven Gillert Haudegen: Ich habe zu danken, mein Lieber.

 

 

Foto&Text: Andreas Radosewic / RadoArt-Media

 


 

Gäste: Andreas Gabalier, Marianne Rosenberg, die Kelly Family, KLUBBB3, Beatrice Egli, Roland Kaiser, die Höhner, Maite Kelly u.a.

Der „Schlagerbooom“ geht weiter! Florian Silbereisen feiert auch 2017 die neue Lust auf Schlager mit dem größten Schlagerfest, das er jemals gefeiert hat. Gemeinsam mit über 10.000 Schlagerfans in der Dortmunder Westfalenhalle begrüßt der Showmaster Andreas Gabalier, Marianne Rosenberg, die Kelly Family, KLUBBB3, Beatrice Egli, Roland Kaiser, die Höhner, Maite Kelly und viele weitere Stars (Änderungen vorbehalten).

Eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, des ORF und des SRF in Zusammenarbeit mit Jürgens TV.

Weitere Infos zur Show folgen regelmäßig auf www.feste.tv.

Zum Seitenanfang