+++ Alle Fotos auf der Seite RadoArt-Media sind honorarpflichtig und dürfen nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Genehmigung verwendet werden. +++

Nach der Silvesternacht 2016/2017 veröffentlicht die Polizei Dortmund erste vorläufige Zahlen. Zwischen 18 Uhr am Silvesterabend und 6 Uhr am Neujahrsmorgen mussten Beamte der Polizei Dortmund demnach insgesamt zu 217 Einsätzen - davon 32 in Lünen (die Lüner zahlen werden im Folgenden in Klammern gesetzt) - ausrücken. Den bislang vorliegenden Zahlen nach sprachen die Einsatzkräfte im oben genannten Zeitraum insgesamt 79 Platzverweise (8) aus, 12 Personen wurden in Gewahrsam (2), 13 Personen vorläufig festgenommen. Die Beamten nahmen bislang 28 Anzeigen (1) wegen Sachbeschädigungen auf, 41 wegen Körperverletzungsdelikten (4) sowie neun wegen Eigentumsdelikten - darunter vier Taschendiebstähle, vier Raubdelikte und ein so genanntes "Antanz"-Delikt. Zwölfmal musste die Polizei den vorläufigen Zahlen zufolge Anzeigen zu Körperverletzungs- oder Eigentumsdelikten aufnehmen, in die mehrere Tatverdächtige involviert waren. Insgesamt wurden der Polizei bis in der Nacht bis dato 23 verletzte Personen (4) bekannt, davon 20 leicht Verletzte (3). Fünf Polizeibeamtinnen und -beamte wurden ebenfalls leicht verletzt.


 

Die Halle Nette wurde Schauplatz des ersten Spielabbruchs bei der 33. Dortmunder Fussball Stadtmeisterschaft. In der 8. Minute stürmten die Fans von Osmalispor das Spielfeld nachdem der Torwart dem Schiedsrichter nach einem 8 Meter den Ball an den Kopf schoss. Der Schiedsrichter wollte die rote Karte ziehen und in dem Moment stürmten die Fans des Osmalispor das Spielfeld. Für uns sah es so aus das die Ordner in diesem Moment etwas überfordert waren, denn der Schiedsrichter konnte nur mit aller Mühe geschützt werden. Der Kreis äusserte sich gegenüber der Presse nicht, da es sich um ein laufendes Verfahren handelt. Es kann nicht, sein das einige Spieler und Fans es immer noch nicht verstehen das Sie Entscheidungen der Unparteiischen akzeptieren.

Andreas Radosewic (RadoArt-Media)

Fotostrecke Hallenfussballstadtmeisterschaft  Andreas Radosewic


 

Wer bei dem Auftritt heute in Dortmund dabei war, der hat gesehen warum Kasche so beliebt ist und er auch nach so langer Zeit immer noch seine Fans begeistert. Jeffrey Goode hat eine Stimme da friert einem das Blut ein. Sein Lied Halleluja hat allen Fans Gänsehaut verpasst. Kasche hat angefangen mit seinem Hit You´ll never walk allone und hat das gesamte Repertoire seines Könnens unter Beweis gestellt. Als letztes hat George Major eine Reise im Starlight Express gestartet und hat seine Fans begeistert. Nicht aber zu vergessen Daniel Terre und Matthias Kotzka die diesen Abend für alle Fans auf dem Weihnachtsmarkt zu einem unvergesslichem Erlebnis gemacht haben.
Fotos und Text: www.radoart-media.de mit Bettina Südmeyer und Andreas Radosewic


 

RadoArt-Media.de hat heute die Bestätigung bekommen das wir auch die Dortmunder Hallenstadtmeisterschaft 2017 fotografisch begleiten. Die Hallenstadtmeisterschaft ist eines der grössten Events und der erfolgreiche Abschluss eines Fussballjahres der Dortmunder Fussballszene. RadoArt-Media wird die Vorrunde, die Zwischenrunde und natürlich auch die Endrunde festhalten. Wir freuen uns riesig drauf.


 

Vom 15. bis 19. März 2017 wird es wieder bunt in den Hallen der Messe. Rund 700 Aussteller präsentieren sich den Besuchern auf der CREATIVA, Westfalenhallen Dortmund. Die Aussteller verkaufen und erklären ihre vielfältigen Kreativprodukte. Der Trend rund um Tortendekoration & Backzubehör wächst immer weiter an. Kreative aus dem In- und Ausland zeigen ihre Fertigkeiten mit Zuckerguss und Verzierungen – übrigens bereits eine Jahrhunderte alte    Form des kreativen Ausdrucks. Aussteller präsentieren auf der CREATIVA die passenden Produkte, interessante Backtechniken, trendiges Backzubehör und die neuesten Dekorationssortimente.

 

Einen erfolgreichen Umzug in den frisch modernisierten Goldsaal des Kongresszentrums Westfalenhallen erlebte DIE INITIALE 2016 am 19. November. Die Messe für Gründer und Jungunternehmer verzeichnete an einem Messetag rund 1.200 Besucher, 56 Aussteller waren vertreten.

Bereits Vormittags herrschte reger Betrieb an den Ständen. Die Fachforen - mehr als 40 Vorträge waren im Eintrittspreis enthalten - platzten wegen des großen Interesses teilweise aus allen Nähten. Referenten wie Aussteller konnten natürlich Gründer und Interessierte aus Dortmund und Umgebung begrüßen, aber auch Besucher aus weiter entfernten Städten wie Bielefeld, Wetzlar oder Mettmann fanden sich ein. Somit strahlte DIE INITIALE deutlich über Dortmund hinaus.

Das Angebot der INITIALE ist ein Gemeinschaftswerk. Für den Erfolg der Messe engagieren sich neben dem Veranstalter Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH renommierte Institutionen und Initiativen wie das TechnologieZentrumDortmund, die Gründerwoche Deutschland, die IHK zu Dortmund, die Gründungsinitiative der TU Dortmund tu>startup, die Wirtschaftsförderung Dortmund, der Gründungswettbewerb start2grow und .garage dortmund. DIE INITIALE findet als Abschlussveranstaltung der bundesweiten Gründerwoche – eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie – statt.

Stellvertretend für die Partner und Aussteller der Messe bilanzierte Sylvia Tiews, Teamleiterin Gründungsförderung und start2grow bei der Wirtschaftsförderung Dortmund: "Das kompakte Format mit einem Messetag gefällt uns gut, ebenso die Atmosphäre. DIE INITIALE fühlt sich hier im Goldsaal einfach gut an."

Foto: RadoArt-Media


 

Am 19. November behandelt DIE INITIALE im frisch modernisierten
Kongresszentrum Westfalenhallen die Themen Unternehmensgründung und wirtschaftliches
Wachstum. Im Goldsaal warten dann Aussteller mit informativen Ständen auf die Besucher.
Zum Angebot der Messe gehört aber auch ein umfangreiches Forenprogramm, das bereits im
Eintrittspreis enthalten ist. Die Themen decken nahezu alle Bereiche ab, die heute für Gründer
wichtig sind, von Finanzierung über Beratung bis zu Erfahrungen anderer Gründer und
Dienstleister.

„Das hat uns letztendlich auch das Genick gebrochen“, sagte Trainer Uli Richter. Bereits in den ersten Minuten hätte Brambauer fünf Treffer erzielen müssen. „Das waren klare Chancen. Die haben wir aber einfach liegen gelassen“, ärgerte sich Richter. Drolshagen hingegen machte es besser. Erst nach einigen Minuten berappelte der VfL sich, kämpfte sich heran und bot den Gästen Paroli. Bis zur Pause wechselte die Führung stetig. Mit Halbzeitpfiff konnte Brambauer in Front gehen.

Im zweiten Spielabschnitt wiederholten sich die Szenen des ersten Durchgangs. Erneut verschlief der VfL den Start, nutzte seine Tormöglichkeiten nicht konsequent genug. „Das waren schwache acht Minuten“, sagte Richter. Entscheidend war Mitte der zweiten Hälfte, dass sich Drolshagen erstmals auf vier Tore beim Spielstand von 19:15 absetzte.

„Diese Führung hat sich Drolshagen auch nicht mehr nehmen lassen“, sagte Richter, der seiner Mannschaft aber von der kämpferischen Leistung her keinen Vorwurf machte: „Wir haben gut dagegen gehalten, haben in der Abwehr gut gestanden. Insgesamt war ich sehr zufrieden, wenn da nicht die mangelnde Torausbeute wäre“, so Richter.
Sein Team hat die beiden starken Drolshagener Rückraumspielerinnen auf den Halb-Positionen gut im Griff gehabt. Auch im eigenen Rückraum lief es gut. Angelina Pötter machte mit ihren sieben Treffern ein gutes Spiel. 

TEAM UND TORE
VfL:
Wulf/Sindermann – Lasshof 1, L. Karau 6/1, Pötter 7/2, Rykowski 1, Juchems 5/3, Holz 1, Sahage, Mai 1, Seidel, Umbescheidt 2, Leismann

Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Fotos vom Spiel: Radoart-media.de


 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen