+++ Alle Fotos auf der Seite RadoArt-Media sind honorarpflichtig und dürfen nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Genehmigung verwendet werden. Private Personen erhalten keine Fotos unserer Seite. Buchen Sie unsere Leistung über das Kontaktformular oder kontaktieren Sie uns einfach. +++

Die 2.Mannschaft vom BVB wurde Ihrer Favoritenrolle gerecht und ist völlig verdient mit 4:1 in das Fussballjahr 2017 gestartet. Der Aufstiegsanwärter gewann 4:1 (2:1) gegen den Aufsteiger TSG Sprockhövel. Zwar musste Trainer Daniel Farke schon in der 6. Minute schlucken weil seine Mannschaft das 0:1 durch Christopher Antwi-Adjej (6.) kassierte, doch im Gegenzug hat Hamadi Al-Ghaddioui das Ergebnis bereits egalisiert. Lars Dietz stellte in der 41. Minute die Weichen mit dem 2:1 auf Sieg ehe Hamadi Al-Ghaddiou und Jonas Arweiler (46. und 49.) das Endergebnis von 4:1 herstellten. Der in dieser Saison noch unbesiegte BVB weist nun mit einem Nachholspiel 2 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach 2 auf. In dieser Verfassung und mit dieser Spielweise ist der BVB Aufstiegskandidat.

Bild/Text: Andreas Radosewic / Radoart-Media


 

Ein für heute Abend (24.2.17) geplantes Rap-Konzert von "Miami Yacine" im Freizeitzentrum West (FZW) in Dortmund ist gestern Abend durch den Veranstalter abgesagt worden. In enger Abstimmung mit der Stadt Dortmund sowie der Polizei Dortmund hatte sich der Veranstalter kurzfristig für diesen Schritt entschieden. Polizeiliche Erkenntnisse rund um das geplante Konzert haben sich am Nachmittag des gestrigen Tages (23.2.17) soweit verdichtet, dass eine akute Neubewertung der Sicherheitslage erforderlich wurde. In einem eingehenden gemeinsamen Gespräch mit Polizei, Ordnungsamt und dem verantwortlichen Geschäftsführer der FZW GmbH wurden am frühen Abend einvernehmlich die notwendigen Auflagen zum Schutz der Konzertgäste festgelegt. Der Geschäftsführer der FZW GmbH entschied danach, in Erwartung der kurzfristigen Auflagen, das Konzert abzusagen. Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung waren zuvor für die Polizei der Anlass, die Stadt zu bitten, entsprechende Sicherheitsvorkehrungen durch den Veranstalter zu veranlassen. Konkrete Erkenntnisse gaben dazu den Ausschlag. So hatten Ende des vergangenen Jahres Polizisten im Vorfeld zu einem anderen Auftritt des Rappers in Schüttdorf scharfe Schusswaffen vor einem Hotel gefunden. Ebenso konnten Auseinandersetzungen, auch unter Einsatz von Waffen und gefährlichen Gegenständen, nicht ausgeschlossen werden. In dem Zusammenhang war für die Polizei auch zu berücksichtigen, dass der Rapper erst kürzlich in Dortmund Opfer einer gefährlichen Körperverletzung geworden ist.


 

Wäsche und mehr… eine Fachmesse der Bodywear-Branche. Mit rund 350 nationalen und internationalen Kollektionen wurde dem Fachpublikum einen umfassenden Überblick über die Neuheiten aus den Bereichen Dessous, Tag- und Nachtwäsche, Home und Wellnesswear, Strumpfhosen und Swim- und Beachwear geboten. Von etwas „rustikaler“ Wäsche und Pantoffeln in warmen und Pastelltönen gehaltenen Design der Marke Adelheid, die ihren Produkten liebevolle „Glücksmomente“ einstickt über sehr verspielte und exotische Dessous der Marke Skiny, die ihre Produkte in einem orientalisch angehauchten Stil präsentierte. Neben den bekannten Marken, wie Puma, Hilfiger, MAY und Hunkemöller, waren auch nicht so bekannte Labels vertreten. Wie AnnEbra die mit Swimmwear und Lingerie überzeugten. Handgefertigte Stücke in hoher Qualität und ansprechenden Farben und Design. Die Fachbesucher konnten sich an den jeweiligen Ständen von der Qualität der Waren überzeugen, Models standen bei einigen Marken zu Verfügung, um den Tragekomfort und Sitz besser zu präsentieren. Ganz Herzlich möchten wir uns bei den Labels Adelheid, Skiny und AnnEbra bedanken, die uns bei unseren Bildern freundlicherweise sehr unterstützt haben.

Text: Bettina Südmeyer / Radoart-Media

Fotos: Andreas Radosewic / Bettina Südmeyer

Fotostrecke Messe Wäsche und mehr


 

Eine Bombenentschärfung steht heute in der Dortmunder Innenstadt an: Bei Baggerarbeiten für den Wohnungsbau an der Benno-Jacob-Straße 10-12 in der Innenstadt wurde eine britische 250-kg-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Da der Blindgänger bewegt worden ist, muss er noch am heutigen Freitag (3. Februar) durch einen Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden. Aus Sicherheitsgründen wird daher das umliegende Gebiet evakuiert. Auch die Bundesstraße 1 ist betroffen und wird am frühen Nachmittag vorübergehend gesperrt werden müssen. Der genaue Radius für die Evakuierung sowie der Zeitplan werden bei einer Einsatzbesprechung festgelegt. Weitere Informationen folgen anschließend.


 

Aussteller aus 38 Ländern und Promis aus der Blogger-Szene / Vorbericht zur JAGD & HUND 2017

Die 36. Auflage der JAGD & HUND vom 31. Januar bis 5. Februar in der Messe Westfalenhallen Dortmund verspricht Jägern, Hunde- und Naturfreunden aus ganz Europa wieder ein außergewöhnliches Messeerlebnis. Dafür sorgen rund 800 internationale Aussteller, jede Menge Action, Vorführungen und Informationen. Die Veranstalter erwarten erneut rund 80.000 Besucher zur größten Jagdmesse Europas und zur parallel stattfindenden FISCH & ANGEL. Angesagt haben sich erstmals auch prominente Fachautoren aus den sozialen Netzwerken. Wer beide Messen besuchen möchte, braucht nur ein Ticket: Das Ticket der JAGD & HUND gilt auch für die FISCH & ANGEL.   

Riesiges Produktangebot für den Angler und beliebte Vorführungen / Vorbericht zur FISCH & ANGEL 2017

Vom 31. Januar bis 5. Februar präsentiert sich die FISCH & ANGEL in der Messe Westfalenhallen Dortmund bereits zum vierten Mal als eigenständige Messe zeitgleich zu Europas größter Jagdmesse JAGD & HUND. Hier treffen sich Angelsportfreunde und Aussteller. Vorführungen, Vorträge, Tipps prominenter Experten und das riesige Angebot an Angelzubehör, -geräten und ‑bekleidung machen das Messeangebot aus. Traditionell zählen daneben die Vorführungen zu Köderkunst, Rutenbau und Fliegenbinden zu den beliebtesten Angeboten der FISCH & ANGEL. Zu den prominenten Gästen auf der Messe in diesem Jahr gehört unter anderem Patrick Owomoyela, ehemaliger Fußballnationalspieler.


 

André Rieu mit seinem Johann Strauss Orchester gaben sich am 20.01.2017 die Ehre in der Dortmunder Westfalenhalle aufzutreten. Vor 4000 Zuschauern die sich in der Westfalenhalle 1 eingefunden haben, war auch unser Fotograf und Redakteur vor Ort.

Das 50köpfige Orchester in eleganter Kostümierung, drei Tenöre und drei namhafte Sopranistinnen, vollendeten den Abend. André Rieu versteht das Spiel das Publikum was deutlich Ü50 war, mit wenigen Witzen zum Kochen zu bringen. Seine Heimatstadt Maastricht musste öfters hinhalten. Die Bühne aus einer riesigen LCD-Leinwand passte sich stets den Liedern an. Leider ist heutzutage die Bühnendeko mehr über Computer gesteuert, als wie über Hand. Der Stargeiger war mehr Entertainer als Violinist. Die Musik war passend zum Abend der Gäste Ü50. Kurz vor der Zugabe durften dann die Leute im Saal Ihren Gelüsten freien Lauf lassen und in den Gängen einen Walzer auf das Parkett legen. André Rieu verstand es wieder, sein Publikum zu verzaubern. Mit seinem Orchester bleibt er Superstar der Held der Klassik. Jedoch gab es auch enttäuschte Menschen. Ich habe in der Pause vereinzelte Stimmen gehört, meistens von jungen Leuten, die Rieu auch von Open Air Konzerten kennen. Diese haben gesehen das er auch mit modernen Künstlern auftritt. Diese hat man vermisst. Alles in allem, ein für die Ü50 Generation gelungenes Konzert.

Bericht: Andreas Radosewic / Radoart-Media

Fotos: Andreas Radosewic / RadoArt-Photography


 

Die Best of of Events in den Westfalenhallenhallen haben sich wieder 2 Tage als Mekka der Event, Marketing und Veranstaltungsunternehmen gezeigt. Zahlreiche Künstler und Eventagenturen waren unter den 483 Ausstellern. Das die Eventindustrie stetig wächst und jeder seine Locations für die Gäste individuell gestaltet, konnte ich in vielen Gesprächen mit den Ausstellern raushören. Die Leute wollen Wellness, Spass, wollen den Teamspirit und jeder möchte sein Programm individuell gestalten haben. Vorbei die Zeiten wo man Geburtstage in einem kleinen normalen Restaurant feiert. Nein, man kann sich sein Event aus vielen Paketen zusammenstellen. Sogar der FC Schalke oder Borussia Mönchenglabach mit Ihren Multifunktionsarenen, waren vort Ort um den Gästen nahezubringen das ein Stadion nicht nur Fussball ist. Warum der heimische BVB mit seinem Stadion und Eventlocations im Stadion nicht vor Ort waren, weiss man nicht. Ob Nürburgring, der aber mehr seine Veranstaltungen im sportlichen Bereich promotet hat, oder viele Catering Firmen die nicht unbedingt Veranstaltungen für 10 Personen auf die Beine stellen , war aber für jeden Geschmack was dabei. Uns hat besonders bei einigen Hotels gefallen das es auch veine Mischung gibt zwischen Tagungen und Sport und auch für den anderen Bereich Ruhe und keine Hektik. Die zahlreichen Künstler die vor Ort waren haben sich mit Ihrem Programm den Gästen gezeigt und auch wir haben uns drei Künstler und Shows angeschaut. Im grossen und ganzen kann man sagen, das die BEO2017 ein voller erfolg war und es mit Sicherheit viele neue Kontakte gegeben hat.

Unsere Fotostrecke

Andreas Radosewic / RadoArt-Media.de


 

An dem Projekt arbeitet neben den zuständigen Mitarbeitern der Westfalenhallen eine große Gruppe von Fachplanern und Spezialisten, geleitet vom Generalplaner HPP International: Architekten, Tragwerksplaner, Infrastruktur- und TGA-Planer (Technische Gebäudeausrüstung), Brandschutzplaner und Freiraumplaner gehören zum Kernteam. Der Sicherheitskoordinator hat bereits die künftige Nutzung durchdacht. Wird die Hebebühne für die Wartungen später durch die Türen passen? Wie müssen alle Bereiche für den Alltagsbetrieb sicherheitstechnisch gerüstet werden? Welche Unfallquellen könnte das Gebäude bergen?  Die große Herausforderung für das Bauteam war es zunächst, den bisherigen Baubestand zu verstehen. Wie ist das Tragwerk ausgelegt? Wo liegen welche Leitungen und Anschlüsse? Was anhand der Archive nicht mehr nachvollziehbar war, musste selbst ermittelt werden, in einer Reihe eigens anberaumter Bestandsuntersuchungen. Das Gesamtprojekt ist komplex. Gebaut wird ja auch eine neue Besucherpassage vor den Hallen. Die Bauexperten binden den neuen Trakt technisch präzise an. Er wird – vergleichbar einer Zahnplombe – so an die bestehenden Baukörper platziert, dass die komplizierte Vielfalt bisheriger technischer Anschlüsse genau auf die Anschlüsse im neuen Gebäudeteil passt. Eine bautechnische Herausforderung.                                   

Die Besucher der Westfalenhallen sollen in den kommenden Monaten so wenig wie möglich von den Arbeiten mitbekommen. Die Situation vor Ort ist sehr einfach und intuitiv erfassbar. Wer  sich auf den Eingang zu bewegt, den er „schon immer“ genutzt hat, wird vor Ort problemlos zu den Interimseingängen weitergeleitet. Lange Umwege entstehen nicht.

www.welcome2018.de


 

Zum Seitenanfang