+++ Alle Fotos auf der Seite RadoArt-Media sind honorarpflichtig und dürfen nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Genehmigung verwendet werden. +++

Wenn eine Frau in Deutschland für echte Emotionen sorgt, für Bauchkribbeln, Gänsehaut und Glücksgefühle, für unvergessliche und atemberaubende Shows in ausverkauften Hallen – dann kann nur von einer die Rede sein: Andrea Berg. Eine Künstlerin, die durch ihre authentische und sympathische Art eine Ausnahmestellung im deutschen Musikmarkt hat. Seit 1992 steht sie für große Gefühle, Liebe und Leidenschaft – sie hat Drachen geritten, Seelen gestreichelt, Herzen verzaubert, über 13 Millionen Tonträger verkauft, Rekorde gebrochen und unzählige Menschen begeistert. Und feiert dieses Jahr 25 Jahre einer einzigartigen Karriere.

Foto: Andreas Radosewic / Radoart-Media.de

Pünktlich zum Jubiläum erscheint am 15.09.2017 das neue Album „Andrea Berg – 25 Jahre Abenteuer Leben“ mit 25 Lieblingstiteln ihrer Fans, die beim großen Voting zum Jubiläumsalbum begeistert mitgemacht und für ihre Favoriten gestimmt haben. Das Album vereint Andreas wichtigste und beliebteste Hits und verspricht zudem sieben weitere Überraschungssongs. Und die große Live-Überraschung erwartet die Fans dann im Herbst 2017. Denn dass sie live große und spektakuläre Shows kann und liebt wie keine andere, hat sie auf zahlreichen ausverkauften Erfolgstourneen bewiesen. Nun aber schenkt sie sich und ihren Fans zum großen Jubiläum eine ganz besonders unvergessliche Konzerterfahrung: Andrea Berg hautnah! Andrea und ihre Band laden in 10 ausgesuchten Städten und Hallen zu ganz exklusiven Konzerten ein, bei denen sie wirklich hautnah an ihren Fans ist. So wird eine ganz einmalige und intime Atmosphäre entstehen, die Ihnen ein faszinierend neues Erlebnis garantiert – so haben Sie Ihre Lieblingskünstlerin noch nicht erlebt! Mit allen Hits aus 25 Jahren und neuen, berührend intimen Versionen. Gemeinsam Spaß haben, eine großartige Party feiern, all Ihre liebsten Titel mitsingen und einfach dieses Leben lieben und genießen – mit Andrea Berg, ihrer phantastischen Band, mit Fans und Freunden. Seien Sie dabei bei diesem außergewöhnlichen Konzertereignis, das Sie noch lange begleiten und Ihnen ein sehr, sehr glückliches Lächeln ins Gesicht zaubern wird!

(Informationen nach Angaben des Veranstalters. Radoart-Media übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit der Angaben.)


 

Kein Sold Out Award aber trotzdem ein Konzert der Extraklasse. Wie lange brauchen einige Künstler um Ihr Publikum warm zu bekommen? Bei Billy Talent dauerte es 2 Sekunden und die 8000 Zuschauer waren am toben, kreischen und am ausflippen. Es dauerte ca. 2 Minuten bis die Ordner den ersten Fan über die Absperrung hoben weil der Kreislauf nicht mehr mitmachte. Der zweite Fan folgte 5 Minuten später über die Absperrung.

Die Westfalenhalle war am Montagabend nicht ganz ausverkauft, aber die Zuschauer die da waren, haben ein emotionales und auch hartes Konzert gesehen. Die Bühne hat Billy Talent mit einem Schrei betreten und hatte schon die Zuschauer auf seiner Seite und die Stimmbänder wurden auf das höchste beansprucht. Es wurde getanzt, gerockt gesungen und geschrien und das nicht nur von der Band. Die Band hat ein hohes Tempo bis zum Ende durchgehalten was auch konditionell eine Meisterleistung war.

Sein Bedauern drückte der Sänger Benjamin Kowalewicz aus, das mit dem Konzert in Dortmund die „schöne“ Deutschland Tour nun zu Ende ist. Zu einem emotionalen Teil kam es, als die Band den Song "Nothing To Lose" sang, um die beiden verstorbenen Chris Cornell und Chester Bennington zu Ehren.

Unsere Fotostrecke von Billy Talent in Dortmund

Fotos/Text: Andreas Radosewic - RadoArt-Media


 

Mark Seibert gehört zu den erfolgreichsten und beliebtesten Darstellern in der deutschsprachigen Musicalbranche. Der gebürtige Frankfurter absolvierte eine Ausbildung zum Musicaldarsteller am renommierten Konservatorium in Wien und schloss diese im Jahre 2005 mit Auszeichnung ab. In Produktionen wie „Hair“, „Wicked“, „Der Schuh des Manitu“ und „Tanz der Vampire“ spielte und sang er sich in die Herzen der Zuschauer. Mit seiner Interpretation der Rolle des Todes in „Elisabeth“ ging er sogar auf Tournee durch China und Deutschland.

Am Sonntag, 03. September, tritt er gemeinsam mit Patricia Meeden beim Cityring-Konzert „A Night full of Stars“ auf. Im Interview verrät er uns, wie es dazu kam und wie seine Liebe zur Musik entstanden ist.

Insgesamt beteiligten sich rund 100 Firmen mit etwa 500 Kollektionen an der ‚Wä­sche und mehr … Diese hätten teilweise eine etwas höhere Frequenz begrüßt, die gegenüber der Vorjahresveranstaltung rückläufig war. Doch auch vor diesem Hintergrund stimmte letztendlich die Qualität der Fachhändler, die nach Dortmund angereist waren, und einige Aussteller, wie z.B. Sabine Pasquier vom Dessouslabel Louisa Bracq, konnten sich sogar über Neukunden freuen. „Es wurde sehr rege geordert, auch wenn wir uns alle mehr Besucher gewünscht hätten. Einige Aussteller konnten sogar das Vorjahres-Ergebnis toppen“, betont Annemie Erkelenz. Zufrieden war man z. B. auch bei Gattina. Das Unternehmen, das seit zwei Jahren zweistellige Pluszahlen schreibt, hat in letzter Zeit sein Angebot umfassend ausgebaut und damit offenbar auf die richtige Strategie gesetzt. Im Februar war die Messe noch auf den Hallen 1, 2 und 3a verteilt, wobei die jetzige Halle 3b der Messe die perfekte Location geboten hat. Hell , freundlich und übersichtlich, das viel uns sofort auf. Die Messe Wäsche und mehr ist eine reine Ordermesse, für das Fachpublikum, wo hübsche Models direkt die ausgesuchte Ware den Käufern vorführte. RadoArt-Media bedankt sich ganz herzlich bei dem Veranstalter HVVplus GmbH aus Köln das wir diese Messe schon das zweite Mal begleiten durften.

Die aktuelle Pompöös Kollektion von Harald Glööckler war auch zu bestaunen und zu ordern.

Foto: Andreas Radosewic / Radoart-Media


 

Im Jahre 2006 wurde das Museum auf dem Gelände der Dortmunder Actien Brauerei, im Norden der Stadt mit neuer Konzeption wieder eröffnet. Das Museum ist im historischen Maschinenhaus von 1912 und in einer angrenzenden Maschinenhalle von 1968 untergebracht. Das Maschinenhaus und das benachbarte Sudhaus wurden nach den Plänen des Architekten Emil Moog errichtet.

Foto: Bettina Südmeyer / RadoArt-Media

 

Wir hatten nach Anfrage an den Kurator Dr. Heinrich Tappe die Erlaubnis bekommen für Euch einen Eindruck des Museums einzufangen und auf Bildern festzuhalten. Wer kennt den Slogan nicht „Dortmund Europas Bierstadt Nr. 1“ Ja lange ist es her, aber das Bier, der Stahl und die Zechen haben Dortmund berühmt gemacht. Wir haben also unsere Kameras eingepackt und sind in die Steigerstr. gefahren und haben dort den Eingang aufgesucht. Der Rundgang beginnt im historischen Maschinenhaus, das als ehemalige Energiezentrale der Brauerei eine Dampf- und Kältemaschine sowie einen Stromgenerator präsentiert. Weitere Einheiten der Ausstellung sind unter anderem der Bierkonsum - dargestellt durch eine Gaststätteneinrichtung aus den 1930er Jahren - die Bierwerbung, die Flaschen- und Fassabfüllung, der Export und der Transport. Letzterer wird präsentiert durch einen Krupp-Lastkraftwagen von 1922. Im Untergeschoss schließen sich dann die Einheiten zur eigentlichen Produktion an, beginnend mit den Rohstoffen bis hin zum Lagerkeller und zur Abfüllung. Den Abschluss bildet eine Einheit zur vorindustriellen und mittelalterlichen Braugeschichte.

Der Flughafen Dortmund bietet seinen Besuchern wie fast jeder Airport eine Besucherführung an. Finden sie auch das Flughafenflair interessant? Bekommen sie auch sofort Fernweh, wenn sie die Flugzeuge starten und landen sehen? Sie interessiert die Flughafenfeuerwehr oder wollen wissen was mit ihrem Gepäck passiert.

Genau das hat uns auch interessiert und deshalb haben wir für sie einmal eine Flughafenführung mitgemacht und durften eine Fotostrecke erstellen. Um 16:00 Uhr hat uns ein Flughafenmitarbeiter und Gästebetreuer mit den anderen Besuchern der Tour am Infostand des Airports Dortmund begrüßt. Die kleinen Besucher waren sehr aufgeregt was sie wohl erwartet. Zuerst gab es für jeden Besucher einen Besucherausweis um auch den Sicherheitsbereich und die Bereiche zu betreten die man sonst nur als normaler Fluggast oder als Mitarbeiter betreten darf. Nach ein paar Fakten und Zahlen über den Airport Dortmund, ging es endlich für Groß und Klein auf eine aufregende Reise durch den Flughafen. Über den Mitarbeitereingang wo man auch kontrolliert wird, wie ein ganz normaler Fluggast war der Abflugbereich erreicht. Die kleinen Gäste fanden diesen Bereich sehr aufregend und die großen Gäste hätten am liebsten Koffer an der Hand gehabt um in die Sonne zu fliegen

Tolle Kulisse, gutes Wetter und ein begeisterndes Spiel. Das ist das Resümee eines tollen Auftaktspiel in die neue Saison für die Amateure des BVB. Am Ende stand ein 2:2 (1:1) beim Auftaktspiel der Regionalliga West 2017/18 vor knapp 6.000 Fans im Stadion Rote Erde gegen Rot-Weiss Essen. Die Fans von Rot-Weiss Essen haben kurz vor dem Anstoß der Partie Aufmerksamkeit erregt. Mit einem Banner "Für immer 0231 Riot" solidarisierten sich die Fans mit der rechtsgerichtete Ultragruppierung die sich am vergangenen Montag auflöste.

Foto: Andreas Radosewic / RadoArt-Media

In einer abwechslungsreichen Begegnung ging RWE, das vor knapp drei Wochen die BVB-Profis in einem Testspiel mit 3:1 bezwungen hatte, in der 27. Minute in Führung: Malura drücke einen Abpraller zum 0:1 über die Linie. Doch nur sieben Minuten später gab’s nach Foul an Bockhorn Elfmeter: Ornatelli verwandelte sicher zum 1:1. Zwei Minuten nach Wiederbeginn jubelten die Borussen über den Führungstreffer, als Pflückes Distanzschuss an die Unterkante der Torlatte das 2:1 bescherte. Doch auch hier gab es nach weiteren 5 Minuten die Antwort: Baier schoss aus 15 Metern das 2:2 (52.). Im Verlauf der Partie kamen beide Mannschaften noch zu hochkarätigen Tormöglichkeiten, konnten Sie aber nicht nutzen. „Es war sensationell, was unsere Fans abgelieferte haben“, sagte der neue U23-Trainer Jan Siewert und bedankte sich für die Unterstützung von den Rängen. Wir freuen uns auf die nächsten Partien denn diese Mannschaft hat schon ein gutes Potenzial.

BVB II: Bansen – Sauerland, Mainka, Steurer, Chato (46. Hanke) – Ornatelli, Dietz – Bockhorn, Pflücke (81. Serra), Amenyido (88. Ametov) – Eberwein
Tore: 0:1 Malura (27.), 1:1 Ornatelli (34., Foulelfmeter), 2:1 Pflücke (48.), 2:2 Baier (52.)
Zuschauer: 5.910

Unsere Fotostrecke des Spiels finden Sie hier


 

Wir freuen uns, dass wir über die Cityring-Konzerte in unser Stadt berichten und Euch einen Eindruck dieser tollen Veranstaltung nahe bringen dürfen. Vom 01. bis 03. September heißt es: Vorhang auf für die Cityring-Konzerte 2017. Mit einem Opernabend, der Groove Symphony „DO’Fusion“ und einer Musicalgala verwandelt sich der Friedensplatz zur Open-Air-Bühne des Reviers. Mit dabei sind rund 300 Künstler, die für drei unvergessliche Spätsommernächte sorgen – darunter Sängerin Patricia Meeden, die bereits im vergangenen Jahr die Besucher mit ihrer großen Wandlungsfähigkeit begeisterte, und Musical-Star Mark Seibert, der sich schon sehr auf die Gala im Herzen Dortmunds freut. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen wieder die Dortmunder Philharmoniker. Zusammen mit unseren hochkarätigen Künstlern haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt, dass gute Laune verspricht und zum Genießen, Tanzen sowie Mitsingen animiert. "Für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei“, erklärt Frank Schulz, Geschäftsführer der Gesellschaft für City-Marketing Dortmund mbH (CMG) und Veranstalter der Reihe.

Ullrich Sierau,Oberbürgermeister der Stadt Dortmund und Schirmherr des Events, erläutert: Die Premiere im vergangenen Jahr war ein absoluter Höhepunkt und ein großer Gewinn für unsere Stadt. Umso mehr freue ich mich auf eine Fortsetzung, die sicher wieder zahlreiche Besucher weit über die Grenzen von Dortmund hinaus faszinieren wird. Ein tolles Stück westfälischer Kultursommer erwartet uns. Den Auftakt der Cityring-Konzerte 2017 macht am 01. September die Operngala. Im Mittelpunkt steht dabei Giacomo Puccinis berühmteste Arie aus „Turandot“: „Nessun dorma“. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Gabriel Feltz nehmen die Sopranistinnen Eleonore Marguerre, Ashley Thouret und Emily Newton, Mezzosopranistin Ileana Mateescu sowie Bariton Sangmin Lee und Bass-Bariton Karl-Heinz Lehner das Publikum mit auf eine Reise starker Leidenschaften, großer Gefühle und temperamentvoller Darbietungen. Außerdem steht auch der viel gelobte Dortmunder Opernchor auf der Bühne des Friedensplatzes. Im vergangenen Jahr freuten wir uns über 6000 begeisterte Musikfreunde. Wenn jeder von ihnen noch einen Gast mitbringt wird es doppelt so schön“, wünscht sich Dirk Rutenhofer, Cityring-Vorsitzender und Initiator der Konzerte.

Auf Clubgänger wartet mit der Groove Symphony „DO’Fusion“ am Samstag eine einzigartige Kombination aus klassischer und elektronischer Musik. Dirigent Ingo Martin Stadtmüller wird zusammen mit den DJs Dash, Larse, Dispens und eeph vier musikalische Sets und damit vier Stilrichtungen präsentieren – ein ungewöhnlicher Mix, bei dem es die Zuschauer nicht lange auf ihren Sitzen hält. „Schon beim Debüt im vergangenen Jahr haben unser Besucher bis spät in die Nacht getanzt“, freut sich Michael Dühn, Orchestermanager der Dortmunder Philharmoniker. Als Finale der Konzertreihe steht die Musicalgala „A Night full of Stars“ auf dem Programm. Dabei wird mit Patricia Meeden eine „alte Bekannte“ auf die Freiluftkonzertbühne zurückkehren. An ihrer Seite steht Mark Seibert, der seit seinem Durchbruch mit „Tanz der Vampire“ zu den beliebtesten Musicaldarstellern zählt. Zusammen mit Dirigent Philipp Armbruster versprechen diese grandiosen Stimmen neben großen Hits und einigen Überraschungen vor allem Gänsehaut pur. Weitere Infos zu den Cityring-Konzerten sowie Tickets gibt es unter: www.cityringkonzerte.de


 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen